Versicherungslexikon: D wie Deckung

Du cruist lässig durch die Gegend, im Radio läuft dein Lieblingssong und während du aus ganzem Herzen mitträllerst, hast du leider übersehen, dass das Auto vor dir an der roten Ampel angehalten hat.
Ein Mädchen liest in einem offenen Buch.

Ein Unfall passiert schneller als man denkt – und während es natürlich am Wichtigsten ist, dass niemand verletzt wurde, stellt sich doch auch die nicht unerhebliche Frage: wer kommt denn jetzt für eventuelle Sachschäden auf? Übernimmt die Versicherung die volle Summe?

Das kommt ganz auf die Versicherungsdeckung an! Was bedeutet das?

Ein wesentlicher Bestandteil eines Versicherungsvertrages ist die Deckung. Sie gibt Auskunft darüber, ob bei Eintritt eines bestimmten Risikos Versicherungsschutz besteht und wenn ja, in welchem Umfang.

Wenn du eine Versicherung abschließt, erhältst du eine Polizze. Das ist ein Versicherungsschein, in dem alle  Vertragsinhalte und Details zur Versicherung aufgelistet sind. Darin steht also genau, in welchen Fällen du abgesichert bist und mit welcher Deckung du dann rechnen kannst. Die Deckung gibt dabei immer die maximale Höhe der finanziellen Rückerstattung an. Wie hoch die Deckungssummen sind, hängt oft auch von der Höhe der einbezahlten Prämie ab.

Es ist daher wichtig, vor Abschluss alle Details der Versicherung mit deinem Kundenberater durchzugehen!

Mehr Infos findet ihr auf unserer Website!


Sicherheit auf den Pisten

Schifoan is des Leiwandste - so singt Wolfgang Ambros in seinem legendären Pistenhit. Ein Großteil der Österreicher stimmt ihm da sicher zu, schließlich ist Österreich DIE Schifahrernation schlechthin. Aber neben Winterspaß und Hüttengaudi bestimmt leider noch etwas anderes den Alltag auf der Piste: die Unfallgefahr.


Das könnte dich auch interessieren

Wir arbeiten fortlaufend daran, unsere Website für Sie zu verbessern. Helfen Sie uns dabei, indem Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Weitere Details