Versicherungslexikon: B wie Berufsunfähigkeit

Endlich voll im Berufsleben angekommen und dann passiert es – Berufsunfähigkeit. Doch was bedeutet das eigentlich und welche Voraussetzungen braucht es damit die Berufsunfähigkeitsversicherung greift? Wir erklären’s euch in der neuesten Ausgabe des Versicherungslexikons.
Ein Mädchen liest in einem offenen Buch.

Erwerbs-, Arbeits- oder Berufsunfähigkeit kann leider jeden treffen. Vom Büromenschen bis zum Bauarbeiter, von der Friseurin bis zur Fliesenlegerin, quer durch alle Berufsgruppen. Statistisch ist beinahe jeder Vierte irgendwann in seinem Leben davon betroffen. Über 200.000 Menschen in Österreich beziehen derzeit eine staatliche Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension.

Berufsunfähigkeit unterscheidet sich grundsätzlich von der Erwerbsunfähigkeit. Erwerbsunfähigkeit liegt vor, wenn eine Person aufgrund von Krankheit oder anderen Gründen nicht mehr fähig ist, irgendeiner erwerblichen Tätigkeit nachzugehen. Eine Berufsunfähigkeit ist dann gegeben, wenn die versicherte Person infolge einer Krankheit, Körperverletzung oder eines Kräfteverfalls für zumindest 6 Monate nicht mehr in der Lage ist, ihren Beruf oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die ihren Kenntnissen und Fähigkeiten, sowie ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.

Wie wird eine Berufsunfähigkeit ermittelt? Entscheidend ist ein Attest durch einen entsprechenden fachärztlichen Gutachter. Dieser muss im Rahmen der Untersuchung den Grad der Beeinträchtigung beschreiben. Außerdem wird in Bezug auf die beruflichen Tätigkeiten des Antragstellers ein Profil erstellt. Das so erstellte Profil ergibt dann im Abgleich mit der gesundheitlichen Beeinträchtigung den Grad der tatsächlichen Berufsunfähigkeit. Wird eine gesundheitlich bedingte Minderung der Leistungsfähigkeit von mindestens der Hälfte (50%) festgestellt, ist eine Berufsunfähigkeit gegeben.

Damit du im Unglücksfall nicht unvorbereitet bist, gibt es seit kurzem GRAWE LIFEPROTECT. Das Produkt schützt dich vor den finanziellen Folgen und sichert so deinen Lebensstandard.


Sicher surfen – So schützen Sie sich vor Cyberkriminalität

E-Mail-Betrug, Identitätsdiebstahl und Schadprogramme – Cyberkriminalität ist in Österreich seit Jahren auf dem Vormarsch. Damit Sie sich und Ihre Familie optimal vor den Gefahren des virtuellen Raums schützen können, haben wir eine Liste von hilfreichen Tipps zusammengestellt.

Wir arbeiten fortlaufend daran, unsere Website für Sie zu verbessern. Helfen Sie uns dabei, indem Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Weitere Details