Sabine und Stefan Hofstätter, GRAWE Kundenberater

Für viele Paare wäre es undenkbar, neben dem privaten Alltag auch den Arbeitsalltag miteinander zu teilen. GRAWE Kundenberater Sabine und Stefan Hofstätter haben damit kein Problem – ganz im Gegenteil!
Sabine und Stefan Hofstätter

1995 schloß Sabine Hofstätter ihre Lehre zur Versicherungskauffrau bei der GRAWE ab und verließ dann das Unternehmen, um im September 2007 als Kundenberaterin zurückzukehren. Seit 2015 arbeitet auch ihr Mann Stefan bei der GRAWE. “Für uns als Team und Ehepaar hat das keinerlei Nachteile! Da wir nun beide als Kundenberater tätig sind, können wir unseren Kundenstock noch besser betreuen und ihn weiter ausbauen. Wir ergänzen uns sehr gut und unterstützen uns gegenseitig, wo es nur geht – genau so, wie wir es privat auch praktizieren”, sagt Stefan über die Arbeit mit seiner Frau. Ein Erfolgskonzept, das bestens funktioniert – immerhin feiern die beiden heuer ihren 20. Hochzeitstag!

Außendienst statt Innendienst

Ein Job als Kundenberaterin stand bei Sabine eigentlich gar nicht auf dem Plan, vielmehr wollte sie nach ihrer Ausbildung eine Stelle im Innendienst der GRAWE antreten. “Das war damals allerdings nicht möglich, also habe ich mich anders orientiert und bin erst nach meiner Karenzzeit zur GRAWE zurückgekehrt.” Um sich ihre Zeit zwischen Kind und Karriere etwas flexibler einteilen zu können, trat Sabine in den Außendienst ein – eine gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte. “Mein Vater war bereits als Kundenberater für die GRAWE tätig und legte in seiner 37-jährigen Tätigkeit den Grundstein. Dass ich seinen Kundenstock übernehmen konnte, war natürlich von enormem Vorteil.”

Der Diamantnadelclub

Grawe Mitarbeiter Ehrung Diamantnadel Sabine Hofstätter
Aufsichtsratspräsident Dr. Philipp Meran, ehem. Bezirksdirektor Josef Großschädl (Vater von Sabine), Sabine Hofstätter, Sohn Marcel, Stefan Hofstätter und Generaldirektor Dr. Othmar Ederer bei der Mitarbeiter-Ehrung 2016.

Mit Fleiß und Ehrgeiz schafft es Sabine Hofstätter, in kürzester Zeit unter die besten GRAWE Kundenberater zu kommen und wurde dafür mit der Diamantnadel, der höchsten Auszeichnung innerhalb der GRAWE, ausgezeichnet. “Quasi familiär vorbelastet durch meinen Vater, der ebenfalls Träger der Diamantnadel ist, war das natürlich ein Ziel von mir. Dieses Ergebnis dann auch noch so schnell zu erreichen, hat mich schon stolz gemacht.” Doch Erfolg kommt eben nicht von ungefähr: “Man arbeitet jahrelang darauf hin und versucht, immer sein Bestes zu geben, um die notwendigen Vorgaben zu erfüllen. Wie es im Leben so ist, wird einem nichts geschenkt, man muss sich ordentlich ins Zeug legen und Gas geben! Da ist auch der Rückhalt der Familie gefragt, den ich zweifelsohne immer hatte beziehungsweise habe.”

Das richtige Timing

Pünktlichkeit ist eine Eigenschaft, die Sabine und Stefan Hofstätter besonders am Herzen liegt. “Mein Mann tickt ganz gleich wie ich und liebt Pünktlichkeit genauso, darauf kann ich mich immer verlassen!” Unpünktlichen Kunden gegenüber bewahrt Sabine trotzdem kühlen Kopf: “Ich habe nur eine Handvoll Kunden, die zur Unpünktlichkeit neigen. Bei denen agiere ich dementsprechend und plane die Zeit so, das ich nicht in Bedrängnis mit anderen Terminen gerate – der Kunde ist natürlich immer König, unpünktlich hin oder her.”

Neben Kundenorientierung gehören auch Flexibilität, ein Gespür für Menschen und das Interesse an neuen Versicherungsprodukten für Sabine und Stefan Hofstätter zu den Attributen erfolgreicher Kundenberater. “Kunden von der GRAWE zu überzeugen und für uns gewinnen zu können, ist natürlich immer wieder eine Herausforderung. Doch genau dieser Umgang mit Menschen macht unsere Arbeit so abwechslungsreich, kein Tag gleicht dem anderen.”

Familienbande

Marcel Hofstätter Sabine und Stefan Hofstätters ganzer Stolz ist ihr Sohn Marcel. “Mit seinen 12 Jahren ist er schon sehr vernünftig und “erwachsen”. Er meistert die Schule im Alleingang und das mit ausgezeichnetem Erfolg, erledigt seine Hausaufgaben vollkommen selbstständig, hilft im Haushalt mit – wir können uns zu 100% auf ihn verlassen! Er hat es glaube ich schon in die Wiege gelegt bekommen, dass man mit Fleiß viel erreichen kann und lebt das auch im Alltag.”

Ihre Freizeit verbringt Familie Hofstätter am liebsten auf ihrem Boot. “Das ist unsere Leidenschaft! Wenn es die Zeit nur irgendwie zulässt, sind wir in kroatischen Gewässern unterwegs und lassen es uns dort auch kulinarisch gut gehen. Dafür wird jedes verlängerte Wochenende genauso genutzt wie unser Haupturlaub.”


Versicherungslexikon: S wie Solvabilität

Die Übernahme von Risiken ist das Business von Versicherungsunternehmen. Aber wie garantieren die Versicherer ihren Versicherungsnehmern, dass ihre Ansprüche auch in extremen Fällen abgedeckt sind? Die Antwort lautet: durch Solvabilität.


Das könnte dich auch interessieren