Festival Packliste

Die Festival-Zeit ist in vollem Gange, und für jeden ist etwas dabei.
festival packliste blogpost grawe sidebyside versicherung seite an seite feiern party musik tanzen sicherheit versicherung unfall hilfe verletzung good times

Stars & Sternchen tummeln sich – in Blumenkränze, Jeansshorts und Hippieaccessoires gehüllt – am kalifornischen Coachella, das im April die Festival-Saison einläutet. Wer’s gern ein bisschen bunter und ausgefallener mag, ist am Tomorrowland (das übrigens in Belgien und Brasilien stattfindet) oder am artsy Burning Man bestens aufgehoben. Das Rock am Ring gehört mittlerweile zu den Klassikern im deutschsprachigen Raum, aber auch die heimischen Festivals müssen sich nicht verstecken! Novarock, Frequency, Urban Artforms oder Poolbar Festival laden zum Tanzen, Feiern und Musik genießen ein.

Wenn man nicht in der Nähe des Festivalgeländes wohnt und auch keine Apartments oder Hotelzimmer gebucht werden können (wie beispielsweise beim Exit Festival, das in der serbischen Stadt Novi Sad stattfindet, oder beim Lighthouse in Lanterna, bei dem man in einer Ferienanlage wohnt), ist Zelten die Devise.

Neben einem guten, stand- und wetterfesten Zelt sollte man so einiges mitnehmen, um die Festivaltage bestens zu überstehen und für alle Fälle gewappnet zu sein. Wir haben hier einen kleinen Guide in Form einer Festival Packliste für euch, in dem die ultimativen Festival-Begleiter aufgelistet sind. So könnt ihr tipptopp ausgerüstet ins Festivalwochenende starten! (Auch, wenn ihr ein Hotel oder Apartment gebucht habt, sind die meisten Dinge auf der Liste essentiell.)

Festival Packliste frühling sommer grawe sidebyside versicherung unfall musik good times spaß fun tanzen freunde lachen artists band stars unfall sicherheit verischerung seite an seite hilfe sicherheit

Schlafsack und Klamotten zum Schlafen: Eigentlich ein No-Brainer, denn mit Bettzeug und Bettwäsche wird sich kaum jemand auf Festivalgelände aufmachen. Trotzdem ist es wichtig, einen guten, zumindest wasserresistenten Schlafsack dabei zu haben. Auch wenn in erster Linie das Zelt den Regen abschirmt, bei Wolkenbrüchen und starkem Wind wird wohl auch das Zeltinnere nicht trocken bleiben, deshalb ist der Schlafsack umso wichtiger. Schlafsachen nicht vergessen, im verschwitzten Feieroutfit schlafen zu gehen ist alles andere als angenehm…

Hygieneartikel: Zahnbürste und –pasta, Duschgel und Deo sind essentiell! Dinge wie Haarshampoo, Conditioner oder Bodylotion können natürlich mit ins Gepäck, ob ihr diese dann aber tatsächlich verwenden werdet, darf bezweifelt werden. Meist sind die Duschen am Festivalgelände nicht sonderlich ansprechend (außer vielleicht ihr habt VIP-Tickets gebucht) und je schneller ihr mit eurer Toilette fertig seid, desto besser. Für alle Mädels gilt deshalb: lieber noch zuhause Haare waschen und am Festival einfach eine Flechtfrisur, Buns oder einen Dutt machen, dann kommt man auch mal zwei, drei Tage ohne Haarwäsche aus. Coole Festival-Hairstyles findet ihr hier.

Sonnenschutz: Im besten Fall bleibt ihr vom Regen verschont und die Sonne lacht den ganzen Tag für euch. Aber selbst wenn’s mal bewölkt sein sollte: Sonnenschutz nicht vergessen! Am besten ihr besorgt euch eine wasserfeste Creme mit mindestens SPF 30, dann kommt euch bestimmt kein Sonnenbrand beim Feiern in die Quere! Sollte es richtig heiß werden empfiehlt sich zusätzlich eine Kopfbedeckung. Pluspunkt: Eine coole Baseballcap oder ein Turban machen auch optisch etwas her!

Erste Hilfe: Für Blasen an den Füßen, kleine Schnitte oder Kopfschmerzen am Morgen solltet ihr vorsorgen und eine Reiseapotheke zusammenstellen. Pflaster und Aspirin gehören auf jeden Fall hinein, eventuell nehmt ihr noch eine Heilsalbe und – vor allem, wenn ihr ein Festival am Meer bzw. in der Nähe eines Sees besucht – Insektenspray mit!

Richtiges Schuhwerk: Entweder ihr entscheidet euch für ein älteres Paar Schuhe, bei dem es euch nicht leidtut, wenn sie beim Feiern etwas abbekommen. Oder ihr nehmt waschbare Schuhe mit. Sneakers oder leichte Boots sind am Festival ideal! Dass Schuhe mit Absatz oder Flipflops nicht unbedingt zu empfehlen sind, dürfte klar sein.

Etwas zum Drüberziehen: Eine leichte Jacke oder ein bequemer Hoodie sollte auch bei der besten Wettervorhersage ins Gepäck. Man weiß ja nie, und sicher ist sicher.

Regenschutz: Regenjacke oder –poncho und Gummistiefel solltet ihr dabei haben. Wenn ihr komplett durchnässt feiert werdet ihr erstens ziemlich sicher krank, und zweitens trocknen eure Sachen wahrscheinlich nicht so schnell sodass ihr den nächsten Tag mit unangenehm feuchten Schuhen verbringen dürft…

Sonnenbrille: Oftmals beginnen die ersten Acts schon gegen Mittag oder am frühen Nachmittag zu spielen. Damit ihr eure Augen ein bisschen schont und im besten Fall auch seht was sich so auf der Bühne abspielt: Sonnenbrille nicht vergessen! Eure teuerste Designerbrille ist womöglich nicht die optimale Festivalbegleitung, die Brille sollte aber auf jeden Fall gute Gläser haben damit sie eure Augen wirklich schützt.

Handdesinfektion: Ganz wichtig! Mobile WC-Anlagen oder kurz „Dixiklos“ sind auf Festivals unvermeidlich. Waschbecken und Seife? Leider Fehlanzeige! Deshalb ein flüssiges Desinfektionsmittel mitnehmen. Die kleine Flasche lässt sich leicht verstauen und der Inhalt reicht für mehrere Personen. Je später der Abend, desto angenehmer die Option, die Hände wenn schon nicht waschen, dann wenigstens mit Handdesinfektion reinigen zu können.

Einwegkamera: Eure neue Spiegelreflexkamera macht sicher tolle Bilder, sie ist aber weder handlich noch festivalgeeignet. Besser eine (oder mehrere) Einwegkameras kaufen und damit unvergessliche Schnappschüsse schießen! Außerdem steigt die Spannung bei der Ausarbeitung, weil man nie genau weiß, was auf den Fotos zu sehen ist. Dabei entstehen oft die legendärsten Bilder!

Telefon: Vor allem wenn ihr in einer großen Runde unterwegs seid und euch öfter mal aufteilt schadet es nicht, wenn einzelne Leute aus der Gruppe ihr Handy bei sich haben. So kann man sich zusammenrufen oder –schreiben und findet sich bei den teilweise riesigen Menschenmengen leichter wieder.

Bargeld: Einen Bankomat gibt es eher selten am Festivalgelände, und wenn sind lange Wartezeiten vorprogrammiert. Wer also weder das Risiko eingehen will, mittellos dem guten Willen seiner Freunde ausgeliefert zu sein, noch Bock hat sich die Füße beim Geld abheben in den Bauch zu stehen, während alle anderen schon zur Lieblingsband tanzen: genügend Bargeld mitnehmen!

Verpflegung: Auf vielen Festivals lässt die Verpflegung eher zu wünschen übrig. Das Essen schmeckt weder besonders toll, noch ist es preiswert. Deshalb lieber Campingkocher und ein paar Lebensmittel mitnehmen und selber kochen! Einfache Gerichte wie Nudeln mit (Fertig)Sugo erfordern keinen Meisterkoch, man erspart sich langes Anstellen bei den Essensständen und muss sich nicht drei Tage von Hot Dogs oder Schnitzelsemmeln ernähren.

Wasser: Das Wichtigste überhaupt: Ausreichend Wasser trinken! Gerade wenn ihr ein bisschen Alkohol trinken solltet und stundenlang am Tanzen seid dehydriert ihr noch mehr und braucht extra viel (antialkoholische) Flüssigkeit! Deshalb ausreichend Wasser mitnehmen und euch statt Bier oder Spritzer öfter mal eine kleine Flasche Mineral gönnen.

 

Wenn ihr alles von der Festival Packliste dabei habt kann eurem Festivalerlebnis nichts mehr im Wege stehen!


Franz Harnoncourt-Unverzagt – GRAWE Ehrenpräsident

Bis heute war und ist jeder Aufsichtsratspräsident der GRAWE ein Nachfahre des "steirischen Prinzen" Erzherzog Johann. Vorgänger des aktuellen Präsidenten des Aufsichtsrates, Dr. Philipp Meran, war dessen Onkel Franz Harnoncourt-Unverzagt. Der Ururenkel des Erzherzogs ist nun Ehrenpräsident der GRAWE.


Das könnte dich auch interessieren

Wir arbeiten fortlaufend daran, unsere Website für Sie zu verbessern. Helfen Sie uns dabei, indem Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Weitere Details